Begrenzungskabel Mähroboter

Begrenzungskabel-Vergleich

Wer verkauft das beste Begrenzungskabel für Mähroboter? Pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten. Es hängt vor allem davon ab, ob Sie besonderen Wert auf den Preis oder die Qualität des Produkts legen. Der Begrenzungskabel Vergleich unser Gartenexperten hilft Ihnen, das für Sie passende Produkt zu finden. Wie Sie Ihren neuen Mähroboter selbst installieren, erfahren Sie hier.

RASENWERK

LoHaG

Kanoo®

Genisys

SHS

geeignet für alle gängigen Mähroboter-Modelle

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Kabelmaterial

verzinntes Kupfer

verzinntes kupferplattiertes Aluminum

verzinntes kupferplattiertes Aluminum

verzinntes kupferplattiertes Aluminum

verzinntes kupferplattiertes Aluminum

Kabelstärke

2,7 mm

2,7 mm

2,7 mm

2,7 mm

2,7 mm

50 m, 150 m, 250 m

50 m, 150 m, 250 m

50 m, 150 m, 250 m

Meterware,
25 m, 50 m, 100 m, 150 m, 250 m, 500 m

50 m, 100 m, 150 m, 250 m

Pappspule als Abrollhilfe
Ja

Ja

Ja

Ja

Nein

Lieferzeit

1 Tag

1 Tag

1 Tag

2 Tage

5 Tage

Preis

44,97 Euro für 150 m

39,95 Euro für 150 m

42,95 Euro für 150 m

32,96 Euro für 150 m

34,95 Euro für 150 m

Gesamtnote

4,8

3,9

3,8

3,3

2,6

Stand: 22.03.2021

Fünf Begrenzungskabel im Vergleich – und ein klarer Favorit

Begrenzungskabel von RASENWERK

Unser Qualitätssieger! RASENWERK produziert seine Begrenzungskabel in Deutschland, setzt auf verzinntes Kupfer. Das ist besonders robust und sehr leitfähig. Das Begrenzungskabel von RASENWERK wird aufgerollt auf einer Pappspule geliefert. So kann es beim Verlegen nicht verfitzen. RASENWERK punktet auch beim der Lieferzeit. Das bestellte Kabel war am nächsten Werktag da. Qualität hat jedoch auch ihren Preis: Die Produkte von RASENWERK sind die teuersten in unserem Vergleich, aber immer noch deutlich günstiger als die Originalprodukte. Beste Testnote mit 4,8 von 5 Sternen. Preis für 150 m: 44,97 Euro.

Begrenzungskabel von LoHaG

Der erste Eindruck stimmt: schon am Tag nach der Bestellung wird das Kabel geliefert. Auch das LoHaG Begrenzungskabel kommt sauber aufgerollt auf einer Pappspule an. Hier gibt es außerdem einen weißen Produktkarton dazu. Das Begrenzungskabel von LoHaG hat einen Außendurchmesser von 2,7 mm. Alle Mähroboter-Modelle lassen sich damit installieren. Anders als das Produkt von RASENWERK wird dieses Begrenzungskabel jedoch nur aus verzinntem kupferplattiertem Aluminium hergestellt und ist damit anfälliger für Kabelbrüche. Preis für 150 m: 39,95 Euro.

Begrenzungskabel von Kanoo

Bestellt und am nächsten Tag geliefert. Top! Auch optisch macht Begrenzungskabel von kanoo einen sehr ordentlichen Eindruck. Es ist sauber auf einer weißen Pappspule aufgewickelt und mit Folie geschützt. Auch hier gilt: Das Begrenzungskabel funktioniert mit allem Mähroboter-Modellen. Punktabzug gibt es für’s Material: Das Begrenzungskabel von kanoo ist aus verzinntem & kupferplattiertem Aluminium gefertigt und damit anfälliger für Kabelbrüche als die hochwertige Kupfer-Variante. Preis für 150 m: 42,95 Euro.

Begrenzungsdraht von Genisys

Zwei Tage nach der Bestellung geliefert, das ist okay! Das genisys Begrenzungskabel kommt ordentlich gewickelt auf einer weißen Pappspule an. Versehen ist diese mit dem Sticker: “Designed & Developed in Germany”. Das mag stimmen, produziert wird es letztlich jedoch außerhalb Deutschlands. Auch genisys setzt für dieses Begrenzungskabel inzwischen “nur” noch auf verzinntes kupferplattiertes Aluminum statt reinem Kupfer – zulasten der Qualität. Dafür ist das Kabel das günstigste im Test: Der Preis für 150 m liegt bei 32,96 Euro.

Begrenzungskabel von SHS

Lange gewartet und ziemlich enttäuscht. Das SHS Begrenzungskabel kam fünf Werktage nach der Bestellung an. Anders als alle anderen Anbieter verzichtet SHS auf eine Pappspule. Das Begrenzungskabel wird als Ring gewickelt im Karton geliefert, obwohl das Hauptproduktbild bei Amazon eine Spule zeigt. Schwierig, wenn man zu viel Kabel ausgelegt hat und dieses wieder aufrollen möchte. Auch das Begrenzungskabel von SHS ist “nur” aus Aluminium gefertigt. Unser Fazit: mit 34,95 Euro für 150 m zwar der zweitgünstigste Anbieter im Test, aber auch mit Abstand der schlechteste.